European Standards<span> – Musiker</span>

European Standards – Musiker 2015

Matthias Bergmann tp

Geb. am 7.März 1972 in Emden, seit 1997 wohnhaft in Köln

Ausbildung & Preise:

  • 1989 Preisträger Jugend jazzt
  • 1991 Förderpreis Jazz Workshop Trier
  • Jugendjazzorchester Niedersachsen 1991-96
  • Bundesjazzorchester 1995-97
  • Studium an der Amsterdamer Hochschule der Künste
  • Konservatorium Hilversum/NL 1992-97
  • Preisträger Jazz Podium Niedersachsen 1996 mit Soko, 1999 und 2001 mit Five
  • 2001 mit Jürgen Friedrich-Matthias Bergmann Duo
  • Preisträger Fortissimo Music Support Wettbewerb 2003 mit dem Andreas Schnermann Quartett

Konzerte:
in Holland, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Monaco, Spanien, Portugal, Italien, Polen, England, Schweiz, Österreich, Liechtenstein, Tschechien, Griechenland, Dänemark, Serbien, Rumänien, Moldavien, USA, Russland, Südafrika, China, Indien, Sri Lanka, Bangladesh, Mexiko.
Danzas Tournee 2002 Christoph Eidens Band (China), Goethe Institut Tournee 2002 Florian Ross Sextett (Indien, Bangladesh, Sri Lanka), Goethe Institut Tournee 2003 Florian Ross Sextett (Mexiko)
Goethe Institut Tournee 2007 Josef Vejvoda Trio & Uwe Plath/Matthias Bergmann (Tschechien)

www.matthiasbergmann.koeln

Tobias Wember tb

(geb.1981) In den Jahren von 2002 bis 2008 studierte Tobias Wember Jazz­posaune bei Prof. Henning Berg sowie Jazzkomposition und Arrangement bei Frank Reinshagen an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Zwischen 2003 und 2005 war er Mitglied des BundesJazzOrchester (BuJazzO). Unter der Leitung von Peter Herbolzheimer begleitete er Konzerttourneen nach Namibia
und Südafrika.

Zusammen mit Klaus Heidenreich gründete Tobias Wember 2006 die preisgekrönte Band HORNSTROM, mit der er u.a. 2007 beim New Generation-Nachwuchswettbewerb in Straubing mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde. Endlich Sinnfrei lautet der Titel der Debut-CD, die 2008 bei Konexx-Records erschien. Mittlerweile hat Tobias Wember seinen Wohnort ins Ruhrgebiet verlegt. Aus diesem Ortswechsel ergaben sich 2011 die Gründung des Essener Ensembles-Abluft sowie Projekte am Essener Grillo Theater. Trotzdem ist Tobias Wember fester Bestandteil der Kölner Jazzszene geblieben und pendelt als Musiker, Komponist, Bandleader und Lehrer zwischen Rhein und Ruhr. Seit 2013 ist er Mitglied des Subway Jazz Orchestra Köln. Neben seiner Tätigkeit als Posaunist und Komponist übernimmt er projektweise die musikalische Leitung des SJO. Seine Kompositionen sind neben dem SJO u.a. von der WDR Big Band, dem Essen Jazz Orchestra, dem Cologne Contemporary Jazz Orchestra und dem Sunday Night Orchestra gespielt worden. Im Januar 2015 erhält Tobias Wember den WDR Jazzpreis in der Kategorie Komposition für seine Suite state of mind.

Tobias Wember spielt u.a. mit Musikern und Bands wie: WDR Big Band, Jazzpool NRW, Cologne Contemporary Jazz Orchestra, Heavytones, Sunday Night Orchestra, Blassportgruppe Südwest, Tom Gäbel & Band, the big jazz thing,  Heiner Schmitz Sins&Blessings, Frederik Köster Jazz Orchestra, Essen Jazz Orchestra, Stefan Karl Schmid Extendett, Matthias Schriefl Big Band, Grillo Theater Essen, Caroline Thon Thoneline Big Band 

Workshops und Dozententätigkeiten: U.a. Dozent beim JugendJazzOrchester NRW, JugendJazzOrchester Niedersachsen, JugendJazzOrchester Brandenburg, JugendJazzOrchester Saarland, JugendJazzorchester Sachsen, Jazzworkshop Steinfurt sowie bei diversen Jazzworkshops für Bands und Big Bands.

www.tobiaswember.de

Reiner Witzel as, fl

  • Saxophonstudium in Köln und New York
  • Stipendiat des Kultusministeriums NRW und Förderpreisträger der Stadt Düsseldorf
  • Eigene CD-Veröffentlichungen u.a. mit David Sanborn , Vernon Reid und Lew Soloff und mit seinem aktuellen Trio „Drei im roten Kreis“
  • Konzerte und/oder CD-Aufnahmen u.a. mit Marla Glen, Defunkt, Gil Evans Orchestra, Fela Kuti, HR-Bigband, Tom Gaebel, Alex Sipiagin, Vinx, Sasha, Fury in the Slaughterhouse, Xavier Naidoo, Udo Lindenberg, Harald Schmidt Show (Helmut Zerlett Band)
  • Konzerte und Tourneen rund um die Welt, u.a. Nord- und Südamerika, Afrika und Japan
  • Kompositionen für TV und Theater (u.a. WDR, 1Festival, Musiktheater Köln)
  • Dozent an der Frankfurter und an der Düsseldorfer Musikhochschule
  • Berater der Firmen Vandoren und P. Mauriat
  • Auch als Fotograf tätig, Aufträge für die Rheinische Post und Sonic, Portraits u.a. von Lionel Richie, Roger Cicero und Branford Marsalis

www.reiner-witzel.de

Wolfgang Schmidtke sopr-s, b-cl, ts

Wolfgang Schmidtke, geb. 1956 in Lüdenscheid, Musikstudium im Hauptfach Saxophon, seit den 80-er Jahren in div. Bereichen zeitgenössischer Musik tätig. Konzerte und CD Veröffentlichungen u.a.mit Ginger Baker, Horace Parlan, Peter Kowald, Karlheinz Stockhausen, Tom Mega, Peter Brötzmann, Randy Brecker

Zahlreiche Produktionen als Komponist/Arrangeur für den WDR, u.a. mit dem Auryn Quartett, Lisa Bassenge, Hans Reichel, Mechthild Georg, Claudio Puntin, der WDR Big Band; Komponiert häufig Bühnenmusiken; Künstlerischer Leiter der Konzertreihe „Nachtfoyer“ am Wuppertaler Schauspielhaus; Künstlerischer Leiter des Musikfests „Die 3. ART“; Vorsitzender der Peter Kowald Gesellschaft; Unterrichtet Saxophon und Improvisation am Fachbereich Wuppertal der MHS Köln

Jiří Levíček p

Jiří Levíček, originally from Brno, is both a pianist and composer. After studying at the Janacek Academy of Performing Arts, he moved to the United States to pursue further studies. He chose the University of North Texas (UNT), which is known for its long tradition of jazz education. For two years, he studied with Stefan Karlsson and played at the renowned One O‘Clock Big Band, an orchestra whose recordings were nominated for a Grammy on many occasions. With this orchestra, he played at festivals both in the U.S. and in Europe (Kennedy Center in Washington DC, Richardson Jazz Festival, Umbria Jazz Fest, North Sea Jazz Festival, Jazz a Vienne, Richardson Jazz Festival, Jacksonville Jazz Festival, Montreux Jazz Festival, and Denton Art Jazz Festival).

Before leaving for the United States, he had made several radio recordings with Czech collaborators (Petr Dvorský, Vlastimil Trllo, Kamil Slezák). Then, in 2008, he released his almost exclusively original album “Returns,” with Daniel Foose on bass and Ross Pederson on drums. The trio performed at many jazz festivals and clubs in North and South America (Washington DC, Dallas, San Antonio, a tour of Peru, Bogota in Columbus, Toronto, Canada, Pensacolla in Florida). In 2009, Jiří won the first prize at the prestigious Phillips International Jazz Competition, where he sat in the jury a year later. In 2010, he participated in the Jacksonville Jazz Piano Competition (Florida), winning the 3rd prize.

Jiří currently devotes his efforts primarily to playing in a trio and other small ensembles. Jiří´s jazz compositions are to some extent influenced by classical music, to which he is fully dedicated as a pianist and composer. He is mainly inspired by the expressiveness of post romanticism and the Second Viennese School, a music based on looser harmonic ties or even atonality. The sonic colors of his compositions and the sensitivity of his orchestration showcase the nuances that are often associated with the experience of classical music.

www.jirilevicek.com

Robert Balzar b

„ …he sounds great, his solos are thought through, he‘s got unerring rhythm, he creates just the right sound for the band.“ – George Mraz

Born in Nachod, Czech Republic. Robert first took up the acoustic bass at the age of eleven. He would later study classical bass at the Brno Conservatory. In 1985, Robert began his career in Prague as a studio musician (TV Big Band) along with working as a jazz musician. In 1996, Robert first stepped out under his own name, forming the Robert Balzar Trio.

Over the years, Robert has performed with John Abercrombie, Joe Newman, Benny Bailey, Tony Scott, Benny Golson, Wynton Marsalis, Lew Tabackin, Tony Lakatos, Victor Lewis, Hal Galper Trio, Craig Handy, …

In addition to fronting the jazz trio bearing his name, Robert Balzar keeps busy with a number of additional projects. In 1990, Robert began working with legendary Czech chanson singer HANA HEGEROVA. In 1998, Robert joined the long-running Czech funk group J.A.R. The year 2000 saw Robert becoming a founding member of singer Dan Bárta – ILLUSTRATOSPHERE group.

www.robertbalzar.cz

Peter Weiss dr

Konzerte und Tourneen mit folgenden Musikern: Uli Beckerhoff, Peter O’Mara, Gunnar Plümer, Hugo Read, Zbigeniew Namyslowski, Matthias Haus, Rainer Witzel, Werner Neumann, Gerd Dudek, Ed Kröger, Hendrik Soll, Benny Bailey, Norbert Gottschalk, Jarek Smietana, Norma Winstone, Bob Degen, Matthias Nadolny, Al Grey, Michael Küttner, Achim Kaufmann, Reiner Winterschladen, Christof Lauer, Frank Wunsch, Hal Singer, Andrew White, Tata Din Din, Glen Moore, Isla Eckinger, Manfred Schoof, Jürgen Dahmen, Charlie Mariano, Randy Brecker, Terumasa Hino, Itaru Oki, James Moody, Paul Imm, Piotr Wojtasik, Christopher Dell, Dieter Manderscheid, Matthias Schriefl, Wolfgang Schmidtke, Hans Reichel, Conny Bauer, Rhani Krija, Arkadi Shilklopper, Wolfgang Engstfeld u.a.

Festivalauftritte: Hamburg, Leverkusen, Gent, Moers, Burghausen, Nancy, Warschau, Nürnberg, Düsseldorf, Krakau, Brüssel, Raab, Wolfsburg, Ljubljana, Balve, Hildesheim, Marburg, Kuwait, Poznan, St. Ingbert, Sevilla, sowie ca. 3000 Konzerte bzw. Clubauftritte

Gastspielländer: Holland, Belgien, Luxemburg, Österreich, Polen, Italien, Frankreich, Namibia, Kuwait, Japan, Russland, Jugoslawien, Spanien, Schweiz, Australien, China, Südafrika, Tschechien, Brasilien, Großbritannien, Portugal

www.weisspeter.com