Impressionado<span> – Musiker</span>

Impressionado – Musiker 2011

João Moreira tr

Born June 11th 1970, João Moreira began playing at age 10. He has a Degree in Jazz & Contemporary Music (New School for Social Research, New York) and currently teaches trumpet, theory and analysis at the Escola Superior de Música de Lisboa, in Lisbon, Portugal.

João Moreira tours regularly with brazilian songwriter Ivan Lins, as well as the legendary Airto Moreira and Flora Purim band. He has worked with musicians such as Sheila Jordan, Ben Monder, Rick Margitza, Martin France, and under the direction of Maria Schneider, Kenny Wheeler, and Bob Mintzer, to name a few.

João Moreira has also performed as a guest soloist with Portuguese fado singers such as Cristina Branco and Camané.

Hugo Read as, ss

Als eine Art europäisches Pendant zu Steve Coleman hat Hugo Read eine eigenständige Spiel- und Kompositionsweise entwickelt, in der sich neuer Jazz, Elemente der E-Musik und rhythmische Energie, akustische Basis und elektronische Beigaben zu einer eigengeprägten Klangwelt verbinden.

Read,der sich als typischer Vertreter der neuen europäischen Jazz-Generation versteht und als solcher erklärtermaßen Grenzen zwischen Neuer Musik und Jazz überwinden will, gibt sich dazu als Komponist zumeist suitenhafte Formfolgen als Ausgangsbasis. Ab 1972 studierte Read an der Kölner Musikhochschule Querflöte bei Prof. Ulrich, später klassisches Saxophon bei Prof. Buschmann, und legte 1982 sein Konzertexamen mit Auszeichnung ab.

Seitdem internationale Konzerttätigkeit auf dem Gebiet des Jazz und der Neuen Musik. Produktionen mit Kammermusik und als Solist mit Orchestern (u.a. Ensemble Modern, New Art Ensemble) bei allen namhaften Rundfunkanstalten in Europa.

www.hugo-read.de

Wolfgang Schmidtke sopr-s, b-cl, ts

Wolfgang Schmidtke, geb. 1956 in Lüdenscheid, Musikstudium im Hauptfach Saxophon, seit den 80-er Jahren in div. Bereichen zeitgenössischer Musik tätig. Konzerte und CD Veröffentlichungen u.a.mit Ginger Baker, Horace Parlan, Peter Kowald, Karlheinz Stockhausen, Tom Mega, Peter Brötzmann, Randy Brecker

Zahlreiche Produktionen als Komponist/Arrangeur für den WDR, u.a. mit dem Auryn Quartett, Lisa Bassenge, Hans Reichel, Mechthild Georg, Claudio Puntin, der WDR Big Band; Komponiert häufig Bühnenmusiken; Künstlerischer Leiter der Konzertreihe „Nachtfoyer“ am Wuppertaler Schauspielhaus; Künstlerischer Leiter des Musikfests „Die 3. ART“; Vorsitzender der Peter Kowald Gesellschaft; Unterrichtet Saxophon und Improvisation am Fachbereich Wuppertal der MHS Köln

João Paulo Esteves da Silva p

João Paulo Esteves da Silva (* 17. Mai 1961 in Lissabon) ist ein portugiesischer Pianist und Komponist, der insbesondere an Jazzmusik Interesse hat.

Esteves da Silva absolvierte eine klassische Klavierausbildung an der Accademia di Santa Cecilia, am Nationalkonservatorium in Lissabon und ab 1984 vier
Jahre lang mit einem Stipendium der portugiesischen Regierung in Paris. 1986 und 1989 gab er Konzerte in der Carnegie Hall in New York.

In Portugal wurde er als Komponist und Arrangeur für Musiker wie Pedro Ayres Magalhães, Cristina Branco, Vitorino und Sérgio Godinho bekannt. Sein Hauptinteresse galt jedoch das Jazzmusik, und er gründete mit dem Kontrabassisten Zé Eduardo und dem Schlagzeuger José Martins ein eigenes Trio.

Er arbeitete mit Musikern wie John Stubblefield, Graham Haynes, Hamid Drake, Frank Colon, Claudio Puntin, Steffen Schorn, Michael Riessler und Peter Epstein und im Duo mit der Sängerin Paula Oliveira. 1995 erschien sein Debütalbum Serra sem fim mit der Gruppe Almas e Danças.

www.myspace.com/joaopauloestevesdasilva

Robert Landfermann b

Robert Landfermann was born 1982 in Oberwinter near Bonn. From 2002 till 2009 he studied Jazz-doublebass in Cologne with Dieter Manderscheid and he made the special exam »Konzertexamen« and played along with a great number of international Jazzmusicians like Joachim Kühn, Simon Nabatov, Urs Leimgruber, Frank Gratkowski, Charlie Mariano, Markus Stockhausen, John Taylor, Ramesh Shotham, Lars Moeller, John Schröder, Ian Thomas, Ben Perowski, Danny Gottlieb, NDR BigBand, Rhani Krija … 

Concerttours took him to about 30 countries on five continents; he played on several well-known Jazzfestivals: North-Sea-Jazzfestival, JazzNow Sydney, Casa del Jazz Rom, Salzau Jazz-Baltica, Gnaua festival Essauira u.a. As a member of the german jazzscene he released a number of recordings on Lables like: ACT, Enja, Pirouet, Traumton, El Gallo Rojo, Cleanfeet …

Winner of the »Neuer Deutscher Jazzpreis Mannheim« with »Frederik Köster Quartett« 2009. In 2009 he recorded his first Bass-Solo-Album. 

Robert Landfermann received the »Horst und Gretl Will Stipendium 2009« of the City of Cologne and the »WDR-Jazzpreis 2009« as best soloist.

Peter Weiss dr

Konzerte und Tourneen mit folgenden Musikern: Uli Beckerhoff, Peter O’Mara, Gunnar Plümer, Hugo Read, Zbigeniew Namyslowski, Matthias Haus, Rainer Witzel, Werner Neumann, Gerd Dudek, Ed Kröger, Hendrik Soll, Benny Bailey, Norbert Gottschalk, Jarek Smietana, Norma Winstone, Bob Degen, Matthias Nadolny, Al Grey, Michael Küttner, Achim Kaufmann, Reiner Winterschladen, Christof Lauer, Frank Wunsch, Hal Singer, Andrew White, Tata Din Din, Glen Moore, Isla Eckinger, Manfred Schoof, Jürgen Dahmen, Charlie Mariano, Randy Brecker, Terumasa Hino, Itaru Oki, James Moody, Paul Imm, Piotr Wojtasik, Christopher Dell, Dieter Manderscheid, Matthias Schriefl, Wolfgang Schmidtke, Hans Reichel, Conny Bauer, Rhani Krija, Arkadi Shilklopper, Wolfgang Engstfeld u.a.

Festivalauftritte: Hamburg, Leverkusen, Gent, Moers, Burghausen, Nancy, Warschau, Nürnberg, Düsseldorf, Krakau, Brüssel, Raab, Wolfsburg, Ljubljana, Balve, Hildesheim, Marburg, Kuwait, Poznan, St. Ingbert, Sevilla, sowie ca. 3000 Konzerte bzw. Clubauftritte

Gastspielländer: Holland, Belgien, Luxemburg, Österreich, Polen, Italien, Frankreich, Namibia, Kuwait, Japan, Russland, Jugoslawien, Spanien, Schweiz, Australien, China, Südafrika, Tschechien, Brasilien, Großbritannien, Portugal

www.weisspeter.com