Chroma<span> – Musiker</span>

Chroma – Musiker 2016

Ryan Carniaux tr

Ryan Carniaux, geboren 1980 in New York City, begann als Zwölfjähriger an der Trompete und spielte bereits als Jugendlicher in verschiedenen Bands. Mit einem Stipendium konnte er sich am Berklee College of Music in Boston einschreiben um u.a. bei Tiger Okoshi und Greg Hopkins zu studieren. Nach seinem Abschluss entschloss er sich 2003, der Liebe wegen nach Europa zu gehen. Ryan Carniaux, der heute in Köln lebt, ist in den vergangenen Jahren viel mit amerikanischen und europäischen Musikern getourt. Er teilte die Konzertbühne mit Jazzgrößen wie Mark Murphy, Benny Golson, David Liebman, Jerry Bergonzi und Alexander von Schlippenbach.

Seit 2013 arbeitet Ryan Carniaux an der Folkwang Universität der Künste als Professor für Trompete und Ensemble. Er spielt im Trio Constellations mit Mark Egan und Karl Latham, in der Wolfgang Lackerschmid Connection, sowie  in der Band TTT an der Seite von Gerd Dudek, Wolfgang Lackerschmid und Manfred Schoof. Er ist Leader seines Ryan Carniaux Quintet, dessen Album Never Leave Your Baggage Unattended hier vorgestellt wird.

www.ryancarniaux.com

Asterios Papastamatakis organ

Born on 30/6/1973, lives in Athens Greece. Studied classical piano until the age of 19, then from ’92 to ’96 attended Berklee College of Music, from which he graduated with a diploma in commercial arranging. While there, he studied jazz piano improvisation with Jerry Berconzi, arranging with Donny Nolan, jazz piano with John Arcaro and jazz harmony with Jeff Friedman.

In 1996 he relocates to Athens Greece, where he forms his own bands, plays with numerous famous Greek artists like Socrates drank the conium, Basilis Papakonstantinou, Eleni Vitali, Vasilis Lekkas, Giannis Vardis, Eleni Peta, Haig Yazdjian, Yiannis Spathas and explores different musical styles, also he has been the hammondist of choice for visiting artists from the US and Europe such as Richard Smith,Tasha's World, Alex Foster and Kory-Clarke, his composition “Burn Out” was included in George Kollia’s (one of the best metal drummers in the world) instructional dvd “INTENSE METAL DRUMMING”  and in 2012 performed at Ronnie Scott’s during the London Jazz Festival .

For 5 years he taught music theory, harmony, jazz piano and ensembles at “Filipos Nakas Conservatory” to native students and exchange Berklee students attending one of their semesters in Greece. Within the past 5 years his dedication to the Organ led him to form two groups – “G-play” and “Datfunk”, which are both Organ trios with which he plays gigs all around Greece and abroad and he is currently at the completion of his first album with his group DatFunk which is going to be released this summer.

Zareas Giorgos tb

Zareas Giorgos is from Athens. He started having lessons in theory of music since he was 14 years old. He has had his first Diploma in trombone in 2006, provided by Athens Music University and he is now under the procedure of taking a Diploma in composition. Regarding his professional experience, he was a member of Athens’ symphonic Orchestra from 2004 to 2010. He is also a member of Athens’ big-band jazz orchestra from 2004 until today. During his career, he has cooperated with many jazz-funk bands in Greece, as well as famous pop singers and many popular musicians, such as: Nils Landgren, Bobbie Swie, Rex Richardson, Ralph Peterson, Larry Harlow, Salsa Group Mercadonegro, Julian Marley, Jimmy Bosch, Ray Bayona, Frankie Vasquez, Orlando Watussi, Alfredo de La Fe, Luisito Rosario, Alexander Abreu, Amik Gierra etc.

Reiner Witzel as, fl

  • Saxophonstudium in Köln und New York
  • Stipendiat des Kultusministeriums NRW und Förderpreisträger der Stadt Düsseldorf
  • Eigene CD-Veröffentlichungen u.a. mit David Sanborn , Vernon Reid und Lew Soloff und mit seinem aktuellen Trio „Drei im roten Kreis“
  • Konzerte und/oder CD-Aufnahmen u.a. mit Marla Glen, Defunkt, Gil Evans Orchestra, Fela Kuti, HR-Bigband, Tom Gaebel, Alex Sipiagin, Vinx, Sasha, Fury in the Slaughterhouse, Xavier Naidoo, Udo Lindenberg, Harald Schmidt Show (Helmut Zerlett Band)
  • Konzerte und Tourneen rund um die Welt, u.a. Nord- und Südamerika, Afrika und Japan
  • Kompositionen für TV und Theater (u.a. WDR, 1Festival, Musiktheater Köln)
  • Dozent an der Frankfurter und an der Düsseldorfer Musikhochschule
  • Berater der Firmen Vandoren und P. Mauriat
  • Auch als Fotograf tätig, Aufträge für die Rheinische Post und Sonic, Portraits u.a. von Lionel Richie, Roger Cicero und Branford Marsalis

www.reiner-witzel.de

Wolfgang Schmidtke sopr-s, b-cl, ts

Wolfgang Schmidtke, geb. 1956 in Lüdenscheid, Musikstudium im Hauptfach Saxophon, seit den 80-er Jahren in div. Bereichen zeitgenössischer Musik tätig. Konzerte und CD Veröffentlichungen u.a.mit Ginger Baker, Horace Parlan, Peter Kowald, Karlheinz Stockhausen, Tom Mega, Peter Brötzmann, Randy Brecker

Zahlreiche Produktionen als Komponist/Arrangeur für den WDR, u.a. mit dem Auryn Quartett, Lisa Bassenge, Hans Reichel, Mechthild Georg, Claudio Puntin, der WDR Big Band; Komponiert häufig Bühnenmusiken; Künstlerischer Leiter der Konzertreihe „Nachtfoyer“ am Wuppertaler Schauspielhaus; Künstlerischer Leiter des Musikfests „Die 3. ART“; Vorsitzender der Peter Kowald Gesellschaft; Unterrichtet Saxophon und Improvisation am Fachbereich Wuppertal der MHS Köln

Tobias Hoffmann guit

Tobias Hoffmanns einzigartige Klangwelt ist ein dichtes Extrakt verschiedenster Komponenten. Jazz, Blues, Surf und Elektronische Sounds treffen aufeinander. Wie durch ein Kaleidoskop schaut man auf verschiedene Dekaden der elektrischen Gitarre, sieht deren Zusammenhänge, Entwicklungen und Überschneidungen.

Tobias Hoffmann ist ein gefragter Musiker in Deutschland und darüber hinaus. Er absolvierte diverse nationale und internationale Tourneen, wirkte bei Radioproduktionen für alle großen deutschen Sender mit und ist auf diversen CD Veröffentlichungen zu hören.

2010 erhält Tobias das Horst und Gretl Will Stipendium (für Jazz und Improvisierte Musik) der Stadt Köln. 2009 und 2013 gewinnt Tobias Hoffmann den Neuen Deutschen Jazzpreis (mit dem Frederik Köster Quartetts und Max Andrzejewski‘s Hütte). 2015 erhält er einen ECHO Jazz in der Kategorie Gitarrist National. 2016 erhält Tobias Hoffmann den WDR Jazzpreis in der Sparte Improvisation.

Wolf Kampmann (Jazz Journalist des Jahres 2015, Autor des Reclam Jazzlexikon) schreibt im Juni 2015: „Der derzeit wahrscheinlich beste Jazzgitarrist Deutschlands“.

Peter Weiss dr

Konzerte und Tourneen mit folgenden Musikern: Uli Beckerhoff, Peter O’Mara, Gunnar Plümer, Hugo Read, Zbigeniew Namyslowski, Matthias Haus, Rainer Witzel, Werner Neumann, Gerd Dudek, Ed Kröger, Hendrik Soll, Benny Bailey, Norbert Gottschalk, Jarek Smietana, Norma Winstone, Bob Degen, Matthias Nadolny, Al Grey, Michael Küttner, Achim Kaufmann, Reiner Winterschladen, Christof Lauer, Frank Wunsch, Hal Singer, Andrew White, Tata Din Din, Glen Moore, Isla Eckinger, Manfred Schoof, Jürgen Dahmen, Charlie Mariano, Randy Brecker, Terumasa Hino, Itaru Oki, James Moody, Paul Imm, Piotr Wojtasik, Christopher Dell, Dieter Manderscheid, Matthias Schriefl, Wolfgang Schmidtke, Hans Reichel, Conny Bauer, Rhani Krija, Arkadi Shilklopper, Wolfgang Engstfeld u.a.

Festivalauftritte: Hamburg, Leverkusen, Gent, Moers, Burghausen, Nancy, Warschau, Nürnberg, Düsseldorf, Krakau, Brüssel, Raab, Wolfsburg, Ljubljana, Balve, Hildesheim, Marburg, Kuwait, Poznan, St. Ingbert, Sevilla, sowie ca. 3000 Konzerte bzw. Clubauftritte

Gastspielländer: Holland, Belgien, Luxemburg, Österreich, Polen, Italien, Frankreich, Namibia, Kuwait, Japan, Russland, Jugoslawien, Spanien, Schweiz, Australien, China, Südafrika, Tschechien, Brasilien, Großbritannien, Portugal

www.weisspeter.com